Archiv für November, 2008

Empfehlenswerte Veranstaltungsreihe

Veröffentlicht: 14. November 2008 von leubnitz in Dresden

In unseren Gefilden gibt es historisch bedingt etliche Veranstaltungen, die den Humor der Dresdner ansprechen und auch widerspiegeln.

Eine gestandene Größe und sozusagen der Lokalmatador schlechthin in diesem Bereich, Olaf Schubert, hat zusammen mit seinen Mitstreitern Bert Stephan, Jochen Barkas, Jens Bürger und Klaus Weichelt eine neue „Serie“ auf den Weg gebracht.

In der „Stadtrundshow“, welche am 12.11. nun schon zum zweiten Mal stattfand, wird vorwiegend über lokale Themen rund um unsere geliebte Landeshauptstadt auf gewohnt satitirische und humoristische Weise debattiert und diskutiert. Angelehnt ist die Show (sächs.: Schoouu) an diverse Late-Night-Sendungen aus dem Fernsehen, wie Schmidt & Pocher oder TV Total. Das heißt aktuelle Themen sind Programm, sowie Musik und Gäste wichtiger Bestandteil.

So ging es am Mittwoch als Hauptthema um die Schach-Olympiade, weiterhin waren als musikalischer Beitrag die Nachwuchsband Pi (Anm.: Hat Potential) und als Gast der selbsternannte Moralkabarettist Dr. Welf Haeger (Anm.: Ein Totalreinfall !!!) dabei.

Natürlich gibt es hier und da noch Ecken und Kanten und es läuft noch nicht alles rund, trotzdem handelt es sich um ein interessantes Konzept und es wäre schön wenn es sich etablieren würde. Auf alle Fälle für Fans und Sympathisanten der Schubertschen und Sächsischen Mundart eine Empfehlung.

Dor Marko

PS. Die nächste Stadtrundshow findet am 04.02.2009 im Haus Altmarkt statt.

Advertisements

Ich lach mich tot …

Veröffentlicht: 11. November 2008 von leubnitz in Neuigkeiten

Da wundern sich gestandene Politiker wenn die Verdrossenheit mehr und mehr um sich greift und die Anzahl der Zweifler an unserem System zunimmt. Solange aber Stimmenfang und Fraktionszwang als Zweck um die eigene Karriere am Laufen zu halten wichtiger sind, werden immer mehr den Gang zur Wahlurne vermeiden.

Jüngstes Beispiel was mich derzeit auf die, in unseren Gefilden eher selten anzutreffende Palme bringt, ist die Aufweichung des erst Anfang des Jahres in Kraft getretenen Nichraucherschutzgesetzes.

Nun benötigt man in Sachsen nur noch weniger als 75qm Kneipenfläche und draußen ein „Zutritt ab 18 Jahre“ – Schild und fertig ist die Raucherspelunke. Ein klassisches Beispiel, wie die Politik vor seiner Wählerschaft (hier in Form der Raucher und Kneipenbetreiber) einknickt. Eine von Anfang an bundesweit einheitlich Regelung hätte der handvoll aktiven Gegnern dieses Gesetzes kaum Möglichkeit geboten, Argumente für eine Aufweichung zu finden. Nur wenige der zu Beginn genannten Damen und Herren hatten den Mumm, sich auch in aller Öffentlichkeit und mit aller Kraft für ein konsequentes Rauchverbot einzusetzen. (Sich für die Überwachung der Bürger/innen stark zu machen, ist auch viel wichtiger …)

Aber vielleicht spielt auch die Angst um schwindende Steuereinnahmen eine Rolle. Es könnte ja wirklich der eine oder andere Raucher auf die Idee kommen, sich das quarzen abzugewöhnen und keine Zigaretten mehr kaufen. Dass eine Durchsetzung möglich gewesen wäre, zeigen uns ganz andere „Kneipen-Nationen“.

Zu den vielen leicht zu umgehenden und auszutricksenden Regelungen und Gesetzen ist nun wieder eins dazugekommen, welches wahrscheinlich nicht mal das Papier wert ist, auf dem es steht.

Hauptsache wir können jede Woche Fussball spielen …

Dor Marko

Suchbild ;-)

Veröffentlicht: 4. November 2008 von leubnitz in Internet

In den Weiten des World-Wide-Web (Übersetzung für Micha: Welt-Weit-Netz oder so ähnlich) findet man doch so manches Interessantes, und dann denkt man sich „Hoppla, den kenne ich doch!“ *hehe*.

Hier mal wieder eine wirklich nicht so schwere Suchaufgabe unter dem Motto „Finde den Leubnitzer … ähh Laubegaster“ …

PS. Wann wird uns die Dame vorgestellt ???