Archiv für Juni, 2011

Licht

Veröffentlicht: 14. Juni 2011 von felixar in Aus der Ferne
Schlagwörter:,

Nach einigen Tagen in Deutschland ging es am Sonntag zurück nach Oslo. Mein Flieger startete 21.15 Uhr in Berlin. Kurz vor meinem Start konnte ich aus dem Flugzeugfenster die Sonne in einem roten Feuerball untergehen sehen. Als nichts mehr von ihr zu sehen war, startete der Pilot die Maschine und wir flogen der Sonne hinterher. Es dauerte keine 30 Sekunden bis Sonnenstrahlen die Kabine des Flugzeuges erleuchteten. Fortan fühlte ich mich ein bisschen wie der Kleine Prinz, der seinen Stuhl einfach immer einen Schritt weiter stellte, um einen neuen Sonnenuntergang zu erleben. Auf der Reise in Richtung Norden bewegte sich das Flugzeug in etwa so schnell, wie die Sonne unterging. Ich hatte also den längsten Sonnenuntergang meines Lebens in einem kleinen Bullauge neben mir. Als wir gegen 23 Uhr in Rygge landeten war auch dort die Sonne gerade verschwunden.

Es ist toll, wie lange es hier oben hell bleibt. In diesen, längsten Tagen wird es bei wolkenlosem Himmel in Oslo fast gar nicht mehr dunkel. Die kleinen Uhren zeigen die Tageslicht-, Dämmerungs- und Nachtphasen von Oslo im Vergleich zu Dresden. Das waren die Zeiten von Sonntag. In einer Woche haben wir Mittsommer, von da an werden die Tage wieder kürzer und irgendwann muss ich dann auch wieder in den Süden fliegen, um mehr Helligkeit erleben zu können. Bis dahin genieße ich den hellen Sommer im Norden.

Gestern habe ich mir wieder ein Fahrrad geschnappt und bin durch die Stadt geradelt. Nach den heißen Tagen in Deutschland fühlten sich die 20 Grad hier oben fast ein bisschen frisch, aber doch sehr angenehm an. Lustig ist die unterschiedliche Wahrnehmung der Menschen. In Spanien würde man bei 20 Grad wohl noch einen Anorak anziehen, in Deutschland ein T-Shirt, hier sonnten sich die Leute halb nackt im Park.

Advertisements