Mit ‘Fußball’ getaggte Beiträge

Aufgrund (nicht-)vorhandener Studien und im Interesse der Mannschaft gilt für alle Spieler von Leubnitz 89 von 0.25 Uhr bis zum Abpfiff des letzten Spieles (lt. Spielplan 15.21 Uhr) ein striktes Sex-Verbot (insbesondere mit den FußballerInas):

Ein ungeschriebenes Gesetz, das primär im Mannschaftssport lange Zeit Gültigkeit besaß: 24 Stunden vor einem sportlichen Großereignis ist der Coitus ein absolutes Tabu. Der Grund: Dem Liebesspiel wurde unterstellt, dass es der körperlichen Leistungsfähigkeit eines Sportlers höchst abträglich wäre. Der brasilianische Trainer Luiz Felipe Scolari nahm es damit besonders ernst und erteilte seiner Mannschaft während der Fußball-WM-Endrunde in Südkorea und Japan 2002 darum strengstes Sexverbot.

(mehr …)

Advertisements

Teilnahme am Haie-Masters 2011

Veröffentlicht: 18. Januar 2011 von felixar in Neuigkeiten, Turniere
Schlagwörter:, , , , ,

Auch im neuen Jahr wird Leubnitz 89 am Hallenturnier der Gorbitzer Haie teilnehmen.
Anbei die Ausschreibung des Veranstalters.

Edit: Die offizielle Einladung der Haie ist nun veröffentlicht und an diesen Beitrag angehängt.
(mehr …)

Barca vs. Real

Veröffentlicht: 5. Oktober 2010 von felixar in Aus der Ferne, Neuigkeiten
Schlagwörter:, , , , , , ,

Zum Abschluss meines Barcelona-Aufenthaltes hat es sich am vergangenen Sonntag ergeben, dass ich das Camp Nou, Europas größtes Fußballstadion, zu einem Spiel des FC Barcelona, Europas nominell bester Fußballmannschaft, besuchen konnte. Nicht allein die angedeuteten Superlative waren vielversprechend, auch die Ansetzung: Barca gegen Real.
Um keine falschen Tatsachen vorzutäuschen, bei Real handelte es sich nicht um den Erzrivalen aus Madrid, sondern um die Mannschaft aus Mallorca (immerhin elftbestes Team der spanischen Primera Division).

Das Betreten des Stadions war schon etwas besonderes. Bisher immer nur von außen gesehen, stand ich nun plötzlich drin, besser oben, auf den billigsten Plätzen (32 Euro) des Camp Nou. Tief unten der Rasen, um mich herum gut 98.000 Stitzplätze und irgendwie gar kein Gewusel. Knapp eine Stunde vor Anpfiff war das Rund noch erstaunlich leer. Die Zuschauer, die bereits da waren, schienen alle, wie ich, Touristen zu sein.

Ein erstes mal kam für einen kurzen Moment so etwas wie Fußballstimmung auf, als die Stars den Rasen betraten um sich zu erwärmen. Etwa fünf Minuten vor Anpfiff füllten sich die Ränge zunehmend. Dann ging es los. Das Spiel. Messi, Iniesta und Milito zeigten gleich zu Beginn was in ihnen steckt, was man von den Fans nicht behaupten konnte. Hinter dem Tor, auf das die Weltstars spielten, war eine kleine Hundertschaft, die hin und wieder den ein oder anderen leisen Gesang anstimmte, ansonsten war Ruhe im weiten Rund. Dies sollte sich auch über die gesamten 94 Spielminuten nicht ändern.

(mehr …)